Logo Rudeltraining

giftige bzw. gefährliche Lebensmittel für Hunde

Nicht jeder weiß welche Lebensmittel im Haushalt für unsere Hunde schädlich oder sogar tödlich sind !!

Wenn dein Hund eines dieser Lebensmittel konsumiert hat, rate ich dringend dazu den Tierarzt aufzusuchen.

Die wichtigsten habe ich hier zusammengefasst um mehr Sicherheit für unsere Vierbeiner zu schaffen:

Alkohol

Schon ein kleiner Schluck von alkoholischen Getränken kann bei Hunden fatale Folgen haben.
Symptome für Alkoholkonsum bei Hunden sind z.B. Erbrechen, schwere Atmung, Koordinationsstörungen, Koma.
In manchen Fällen kann Alkohol tödliche Folgen haben.

Avocados

Avocados enthalten den für Hunde (und viele andere Tiere) giftigen Inhaltsstoff Persin.
Persin führt zu einer schweren Herzmuskelschädigung.
Nach der Aufnahme von Persin kommt es zu Atemnot und Husten. Puls-  und Herzfrequenz gehen in die Höhe. Es kommt zu Ödemen in der Unterhaut, besonders an Hals und Unterbauch, bis es  schließlich auch zur Bauchwassersucht (Aszites) kommt.  Am Röntgen sieht man eine Herzvergrößerung.
Eine Vergiftung  mit Persin endet fast immer tödlich.

Fisch

Für Fisch gilt das gleiche wie für Schweinefleisch !!
Er kann ebenfalls den Herpesvirus Aujetzki enthalten welcher für Menschen ungefährlich ist.
Bei Hunden führt dieser Virus zum Tod.
Dieser Virus wird bei einer Temperatur über 60°C abgetötet.
Ich empfehle aber auf nummer Sicher zu gehen und keinen Fisch zu verfüttern, auch keinen gekochten.

koffeinhaltige Getränke (Kaffee, Tee, ...)

Koffein hat einen Anstieg des Blutdrucks, der Pulsfrequenz und eine Verengung der Blutgefäße zur Folge. Ein weiterer Effekt von Koffein ist eine verringerte Reizschwelle der Nerven im Gehirn.
Symptome für eine Koffeinvergiftung sind z.B. Krampfanfälle, lebensbedrohliche Herzrythmusstörungen, Durchfall und Erbrechen. Der Hund trinkt meist auch sehr viel.

Milchprodukte

Aufgrund der enthaltenen Proteine und Vitamine wäre Milch eigentlich gesund. Leider enthält sie auch sehr viel Milchzucker den Hunde nicht gut vertragen. Die Folge von übermäßigem Milchkonsum ist meist Durchfall.

Nüsse

Nüsse sind aufgrund ihres hohen Phosphor- und Fettgehaltes nicht als Nahrungsmittel für Hunde geeignet.
Viele Nüsse enthalten auch giftige Schimmelpilze.

Salz

Ganz ohne Salz geht es auch beim Hund nicht. Zu viel wirkt sich wiederum negativ auf die Gesundheit aus.
Eine Folge von übermäßigem Salzkonsum ist eine Flüssigkeitsansammlung im Körper.
Meist kann der Hund durch genügend Wasseraufnahme, das überschüssige Salz wieder ausscheiden. Ein schwaches Herz hat allerdings zur Folge, dass dieser Abtransport nicht mehr stattfinden kann.

Schokolade und Kakaohaltige Nahrungsmittel

In Schokolade oder Kakao befindet sich der Inhaltsstoff Theobromin das vom Hundekörper nicht abgebaut werden kann.
Kleine Hunde können bereits nach einer Tafel Vollmilchschokolade zu Tode kommen.
Speziell Bitterschokolade enthält sehr viel Theobromin.

Symptome sind starkes Hecheln, Erbrechen, Durchfall, stark erhöhte Herzfrequenz, Krämpfe, Lähmungen, Bewusstseinstörungen bis hin zum Tod

Schweinefleisch

Schweinefleisch ist an sich nicht giftig für Hunde. Es enthält allerdings häufig das Herpesvirus Aujetzki. Dieses Virus ist für den Menschen ungefährlich, für den Hund aber tödlich.
Bei Temperaturen über 60°C wird das Virus abgetötet. Daher, wenn es unbedingt Schweinefleisch sein muss, nur gekocht !!
Meine Empfehlung für ein langes Hundeleben lautet allerdings "KEIN Schweinefleisch"

Süßstoff Xylit

Die ASPCA (American Society for the Prevention of Cruelty to Animals) warnt davor, Lebensmittel die Xylit als Süßstoff enthalten an Hunde zu verfüttern.
Die Symptome wie Schwächeanfälle, Koordinationsstörungen und Krämpfe treten ca. 30 min nach der Konsumation auf.
In weiterer Folge kann Xylit zu Leberschädigung führen.

Weintrauben und Rosinen

Der Konsum von Weintrauben oder Rosinen führt bei Hunden zu Durchfall, Erbrechen, Magenkrämpfe oder im schlimmsten Fall zu Nierenversagen.

Zwiebeln / Knoblauch

Sie enthalten das für Hunde giftige N-Propyldisulfid und Allylpropylsufid.
Diese Schwefelverbindungen zerstören die lebensnotwendigen roten Blutkörperchen.
Der Konsum von geringen Mengen (je nach Größe und Konstitution des Hundes) kann zum Tod des Tieres führen.

 
Copyright (c) 2020 rudeltraining.at - Rechtshinweis